Ehrungen bei der SpVg. Wahn-Grengel

2 min read

Ehrungen bei der SpVg. Wahn-Grengel

Auch wenn uns alle die Corona-Einschränkungen inzwischen im gesamten Leben wieder in vollem Umfang ereilt haben, so versucht doch unter anderem der Fussball so gut wie es geht, mit dieser Situation umzugehen, so viel normales Leben wie möglich zuzulassen.

Der Spiel-und Trainingsbetrieb soll nach inzwischen definierten Regularien eine Fortsetzung finden, so wie das gesamte Vereinsleben.

Deshalb fand auch heute die aufgrund der Corona-Situation schon länger ausstehende Mitgliederversammlung der SpVg. Wahn-Grengel auf der Platzanlage in der Elisabethstraße (Sportanlage am Bieselwald) statt, dies nach den aktuell geltenden Regeln.

Diese Gelegenheit nutzte der Fussballkreis Köln durch Heinz Osten und Werner Jung-Stadié, noch ebenfalls ausstehende Ehrungen, wenn auch in Kurzform, durchzuführen.

Geehrt wurde primär Reinhard Groffmann, Urgestein des Vereins und dort liebevoll „Opa“ genannt, den der Fussballkreis Köln für das Jahr 2020 für den FVM-Ehrenamtspreis nominiert hatte. Auch wenn die finale Auszeichnung des FVM nicht auf ihn fiel, Grund genug, die Verdienste für die SpVg. Wahn-Grengel als Kandidat des Kreises Köln nochmals besonders heraus zu stellen, ihm eine entsprechende Urkunde zu überreichen, daneben auch eine Uhr und weitere Urkunde aus dem DFB-Ehrenamtsbereich.

Er leistete über einige Jahre zunächst hervorragende Arbeit als Jugendtrainer, dass noch eine Reihe seiner ehemaligen Zöglinge aktiv sind, spricht für ihn. Seit 2011, also rund zehn Jahre ist er nun bereits Geschäftsführer seines Herzensvereins. Reinhard Groffmann steht wie gehabt mit seinem riesigen Erfahrungsschatz allen Vereinsmitgliedern zur Seite. Dies bewies er nicht zuletzt bei der Ausrichtung des 100jährigen Jubiläums der Wahn-Grengeler, unter anderem durch die Erstellung der Jubiläumszeitung.

Dass der Verein zwischenzeitlich eine erhebliche auch finanzielle Durststrecke überwinden konnte, ist nicht unwesentlich sein Verdienst. Die aktuellen Zahlen sprechen auch hier für sich. Der Verein hat derzeit rund 965 Mitglieder, 20 Mannschaften sind zum Verbandsspielbetrieb gemeldet, davon drei Herren-, ein Frauen-Team sowie eine Mädchenmannschaft neben 15 weiteren Junioren-Mannschaften. Außerdem verfügt der Verein über eine Breitensportabteilung, ist auch im Karneval aktiv. Hervorzuheben zudem die aussergewöhnliche Arbeit und das Engagement im Sektor Handicap-Fußball mit mehreren Inklusionsmannschaften. Nicht von ungefähr erfolgten deshalb auch Auszeichnungen der DFB-Stiftung Sepp Herberger und der DFL, ferner ernannte der FVM den Verein zum 1. Preisträger des Film- und Fotowettbewerbes „Integration 2019“.

Ausgezeichnet wurde zudem am Sonntag das Vorstandsmitglied Christian Moers mit einer DFB-Uhr nebst Urkunde, inzwischen schon seit 25 Jahren Mitglied seines Vereins. Da ein Verein in dieser Form nur als Team funktioniert, beweist auch eine weitere aktuelle Nominierung des Fussballkreises Köln für den DFB-Ehrenamtspreis 2020 des 1. Vorsitzenden Stefan Esser – dazu jedoch zu einem späteren Zeitpunkt mehr.

Quelle: Fussball Kreis Köln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.