Inklusion

Inklusion

Mit Ende Juli 2018 gesellte sich eine weitere Mannschaft zu den zahlreichen Fußballteams der SpVg Wahn-Grengel. Durch eine Initiative von Olaf Öttinger ins Leben gerufen, bildete sich die Inklusiv-Mannschaft des Vereins mit zunächst 10 Spieler/innen und zwei Trainern. Mit Stand Januar 2019 setzt sich die Mannschaft aus 14 Spielern und drei engagierten Trainern zusammen. Seit der Gründung hat die Mannschaft zahlreiche Erfolge und Events zu verzeichnen.

Unter der Anleitung von Denis Kirchdörfer, Olaf Öttinger und Niclas Erbert nimmt die Mannschaft an Turnieren sowie Freundschaftsspielen teil, wie z. B. bei einem Freundschaftsspiel gegen den FC Germania Zündorf 1913 e.V. Auch im Verein sind Sie komplett integriert, hier finden z. B. Trainingsspiele gegen die B-Juniorinnen oder auch anderen Mannschaften statt.

Bei den beiden ersten Turnieren der FVM Liga Inklusiv Ü17 verlief nicht alles nach Plan, sowohl bei der Anreise zum Veranstaltungsort, als auch bei den trainerlichen Herausforderungen. Doch trotz aller Komplikationen, schaffte es die Mannschaft sich in den ersten Turnieren gute Plätze im Mittelfeld zu ergattern.

Innerhalb des ersten Jahres sprechen die Trainer von klaren Verbesserungen des Teamzusammenhalts; auch das Miteinander sowie das fußballerische Können der Spieler/innen hat sich innerhalb dieser Zeit deutlich verbessert. Wir zeigen uns zuversichtlich, dass es auch in Zukunft weiter im gleichen Maße der Fall sein wird. Bei der SpVg Wahn-Grengel legen wir sehr viel Wert auf den persönlichen Bezug zu unseren Spielern. So erhält jeder seinen eigenen Spielerpass, der auch die Inklusiv-Spieler zu stolzen Fußballern macht. Im Allgemeinen sind die Trainer immer Ansprechpartner und suchen gemeinsam mit den Spielern für Probleme jeder Art eine gemeinsame Lösung.

Akzeptanz und Respekt ist für die Mannschaft ein grundlegendes Prinzip, um zu gewährleisten, dass sich jeder im Team willkommen fühlt. Gleichgültig ob und inwiefern die Teilnehmer des Trainings physisch oder psychisch beeinträchtigt sind, jeder wird gleichermaßen fair behandelt und offen in den Trainingsablauf integriert. Mit Ehrgeiz, Herzblut und Liebe zum Fußball leiten die Trainer alle Spieler an. Der Verein möchte den Bereich des Inklusionssports stetig weiter ausbauen und ist sehr daran interessiert, künftig weitere Angebote zu realisieren, denn

Mensch ist Mensch.